All-ein(s)-sein

Alleinsein in Beziehungen

Deine Freiheit beginnt mit der Bereitschaft, allein zu sein

Impuls von Veit Lindau:

"Wir sind soziale Wesen. Zuwendung, Feedback, geistige Nähe sind wichtige Faktoren für unser Erblühen.

Doch wenn wir das, was wir denken und tun, von der Meinung anderer abhängig machen, verlieren wir die Freiheit, uns in jede Richtung erfahren und entwickeln zu können.

Alleinsein ist nicht nur für Singles eine unangenehme Erfahrung. Du kannst neben dem Menschen liegen, den du liebst und dich sehr einsam fühlen. Wenn du dieses Gefühl nicht aushalten möchtest oder kannst, fängst du an, zu kämpfen, zu streiten, an dem anderen zu ziehen oder faule Kompromisse einzugehen. So wirst du unfreier.

Es gibt einen anderen Weg. Gib dich der Einsamkeit bewusst hin. Schließe die Augen. Fühle den Schmerz. Das Ziehen. Die Leere. Atme sanft weiter. Halte dich selbst. Fühle. Bis dich dieser Prozess mit der eigentlichen Urwunde in Kontakt bringt: vergessen zu haben, wer du wirklich bist. DAS ist die Wurzel deiner Einsamkeit. Nicht der andere.

Bist du dann bereit, diesen Schmerz und die Frage Wer bin ich wirklich in dein Herz zu nehmen, bis er sich in eine süße, unermesslich starke Sehnsucht verwandelt?

Die Sehnsucht nach deinem wahren, inneren Zuhause.

Folge ihr nach Innen.

Gib dich ihr hin.

Bis es still wird.

Und sich das Alleinsein in ein All Eins Sein verwandelt.

HIER bist du frei.

Von HIER siehst du sehr klar, was zu tun und zu lassen ist.

Du bist bereit, Menschen loszulassen, die dir nicht gut tun.

Und die, die wirklich für dich bestimmt sind, können dich endlich entspannt lieben, weil sie spüren, dass du sie nicht mehr brauchst, um ein Loch zu füllen.

Dieses Loch, so unangenehm es sich manchmal anfühlt,

ist eine Illusion.

Du bist GANZ."

 

Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg. Einfach einen Termin vereinbaren.

Alles Liebe, Karen Lorenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.